Berufskraftfahrerqualifikation

Zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr sind Inhaber der Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE, dazu verpflichtet, eine Grundqualifikation zu erwerben und eine regelmäßige Weiterbildung zu besuchen. Dies gilt jedoch nur für Fahrten mit Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen im Güterkraft- oder Personenverkehr zu gewerblichen Zwecken.

Ausgenommen von dieser Regelung sind zum Beispiel:

  • Beförderung von Fahrten zu privaten Zwecken (z. B. Umzug)
  • Materialbeförderung, die zur Ausübung des Berufes benötigt werden („Handwerkerregelung“ z. B. Monteure)
  • Fahrzeuge von Bundeswehr, Polizei, Rettungsdiensten u.ä.
  • Fahrten zur technischen Entwicklung, Wartung oder Reparatur

Die Grundqualifikation bzw. die Weiterbildung werden durch den Eintrag im Führerschein dokumentiert. Hierzu erfolgt eine Eintragung der Ziffer 95 in Verbindung mit einer Frist in der Spalte 12 der Fahrerlaubnis.

Grundqualifikationsnachweis

Den Grundqualifikationsnachweis erhält man:

  • durch einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zum/zur “Berufskraftfahrer/in” oder zur “Fachkraft im Fahrbetrieb” oder in einer vergleichbaren Ausbildung,
  • durch erfolgreiche Ablegung einer Grundqualifikationsprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (theoretische Prüfung 240 Minuten/ praktische Prüfung 210 Minuten). Erforderlich für die Zulassung zur Prüfung ist der Besitz der jeweiligen Fahrerlaubnis. Zur Ablegung der Prüfungen ist die Teilnahme an einem Vorbereitungsunterricht nicht vorgeschrieben.

Weiterbildung

Jeweils nach Ablauf von fünf Jahren im Anschluss an den Erwerb der Grundqualifikation müssen die Kenntnisse durch eine oder mehrere Fortbildungsschulungen aufgefrischt werden.

Hierfür ist die Vorlage von fünf Modulen notwendig. Jeder Kenntnisbereich ist einmal abzudecken.

Antragstellung

Die Antragstellung muss persönlich erfolgen. Den entsprechenden Antrag erhalten Sie direkt bei der Fahrerlaubnisbehörde.

Für die Eintragung der Schlüsselzahl 95 benötigen Sie:

  • gültigen Personalausweis bzw. Reisepass
  • aktuellen Führerschein
  • biometrisches Lichtbild
  • Grundqualifikations- bzw. Weiterbildungsnachweis

Richtlinie

Die Regelung zur Grundqualifizierung bzw. Weiterbildung sieht die entsprechende europäische Richtlinie (2003/59) über die Grundqualifizierung und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güter- oder Personenkraftverkehr vor. Die Umsetzung dieser europäischen Richtlinie erfolgte in Deutschland durch das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz vom 14.08.2006, das am 01.10.2006 in Kraft getreten ist.

Ab dem 10.09.2008 benötigen alle Fahrerlaubnisbewerber für die Klassen D1, D1E, D und DE und ab dem 10.09.2009 alle Fahrerlaubnisbewerber für die Klassen C1, C1E, C und CE, die ihre Fahrerlaubnis gewerblich nutzen (auch Werksverkehr), eine Grundqualifikation.

Gebühren

Nachträgliche Eintragung der Schlüsselzahl 95: 37,30 €

Sonstiges

Von der Verpflichtung zur Grundqualifikation befreit sind Fahrerinnen und Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis vor dem 10.09.2008 (Stichtag für die Fahrerlaubnisklassen D1, D1E, D oder DE) bzw. vor dem 10.09.2009 (Stichtag für die Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C oder CE) erworben haben. In diesem Fall besteht nur eine Pflicht zur regelmäßigen Weiterbildung.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Industrie- und Handelkammer Coburg sowie beim Bundesamt für Güterkraftverkehr.

Kontakt: Führerscheinwesen